Allgemein, Neuseeland, Ozeanien
Schreibe einen Kommentar

Matakana

Driving home for Christmas bei 27 Grad und bestem Wetter fühlt sich irgendwie komisch an, als wir die Coromandel Halbinsel verlassen. Morgen soll Weihnachten sein? 

Das Wetter wechselt passend und als wir mittags in Auckland eintreffen, regnet es schon in Strömen und die Temperaturen sind rapide gesunken.  
Sam und Kate holen uns ab und voll gepackt, geht’s nun Home for Christmas. Die Weihnachtsfeiertage verbringen wir im Kreise der Familie. Kurz zusammengefasst: Heiligabend mit 11 Personen mit superleckerem Essen, Austern ohne Ende, gutem Wein und lustiger Stimmung, Christmas Day mit traditionellen Weihnachtsspaziergang in aller Frühe mit Hund Oscar am Omaha-Beach und anschließenden großen Family Brunch bis in den Abend, Boxing Day mit Umsiedlung der 7 Kühe in aller Frühe, anschließenden Frühstück auf dem Markt und dann mit dem Boot raus zum Fischen. Sicherlich der aufregendste Teil, zuerst raus aufs Wasser und zu sechst holen wir dann einige Fische aus dem Meer. Amore fängt den größten Snapper, ich den ersten. Neun Stück erfüllen schließlich die Anforderung an die Größe (mindestens über 30cm) und werden genussvoll abends gemeinsam gegessen. Yummy!  

  
 

Den nächsten Tag verbringen wir mal nur zu zweit, von Sandspit nehmen wir die Fähre nach Kawau Island, relaxen dort beim Picknick, liegen am Strand, schwimmen und erkunden die Insel mit einem langen Walk. Dank an Laura, die uns diesen Ausflug schon in Deutschland geschenkt hatte.

  
Der Abend gehört dann wieder unser neuseeländischen Familie, an einer langen Tafel sitzen wir im Garten, beobachten die untergehende Sonne, probieren den Feijoa Wein und all die Köstlichkeiten und ich erfreue mich die Macadamia Nüsse aus dem Garten zu knacken und zu essen. Bei uns in Europa eine teure Nuss, hier ein wenig beachtetes NaturProdukt im eigenen Garten.

Vier Tage waren wir hier, an diesem wundervollen Ort, es war eine wunderschöne Zeit mit den Kiwis, wir haben die Zeit genossen einmal anders Weihnachten zu feiern und wer weiß, wann wir das nächste Mal Driving home for Christmas im Sommer hören werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.