Autor: xgo.de

Farewell VW Golf V

Fast genau 13 Jahre oder 4.748 Tage warst Du unser treuer Begleiter, egal ob auf unseren Reisen nach Frankreich, Italien, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz oder immer in der Stadt, wo wir gerade gelebt haben. Wer hätte damals gedacht, wie lange wir uns gemeinsam die Treue halten. Heute nun haben sich unsere Wege getrennt, unser silberner VW Golf V und wir. Bis auf unseren Italien Urlaub, wo wir fünfmal in der Werkstatt gewesen sind (Steuerkette und Klimaanlage), und auf wenige Ausnahmen, wo die Batterie tiefen entleert haben(Licht an oder nicht gefahren), hatten wir nie Probleme gehabt und konnten uns auf den Golf als treuen Begleiter verlassen. Allerdings kriegte unsere Beziehung erste Risse, mit zwei Kindern wollten wir auf längeren Reisen nicht liegen bleiben und seit Herbst letzten Jahres haben wir nun ein neues Familienauto und haben während der Pandemie festgestellt, daß zwei Autos auf Dauer eines zuviel sind. Bereits im Winter 2021 hab ich probiert den Golf V zu verkaufen, leider dank Omikron nicht so wie gewollt. Probefahrten mit fremden Leuten auf engstem Raum und …

Parmigiano Reggiano

Bei unserem Besuch in der Emilia-Romagna hat uns Enrico den Besuch in einer Käserei ermöglicht, genauer einer Käserei, die den leckeren Parmigiano Reggiano herstellt. Bedingt durch Corona sind Besuche in Lebensmittelproduktionen stark eingeschränkt, Enrico kennt die Besitzer des Familienbetriebes gut und daher öffnen sich alle Türen für uns. Wir starten mit dem Kauf im Laden und bekommen einen Überblick über die vielen unterschiedlichen Sorten, den je nach Lagerzeit erhält der Parmesan unterschiedliche Namen wie z.B. der Zusatz „nuovo“ für 12 Monate Reife, die Bezeichnungen „vecchio“ und „stravecchio“ stehen jeweils für 24 und 36 Monate Lagerung. Seit rund 800 Jahren wird der berühmte italienische Hartkäse unverändert produziert und nicht umsonst wird Parmesan in Italien auch als „König der Käse“ betitelt. Originaler Parmigiano Reggiano besteht aus exakt drei Zutaten: Rohmilch, Salz und Kälberlab. Zusatzstoffe oder die Behandlung der Käserinde sind nicht zulässig. Gestern Abend wurde die gemolkene Milch, die übrigens von glücklichen Kühen mit hohem Qualitätsmerkmal kommt, in einem großen Aufrahmbecken bis zum Morgen gelagert. Dadurch rahmt die Milch auf natürliche Weise auf und am folgenden Morgen …

Aceto Balsamico Tradizionale di Modena

Am nächsten Morgen startet unsere Foodie Tour, Enrico bringt uns zu einer Acetaia, so heißen die Essigfabriken in Italien. Naja, richtige Fabriken sind es ja nicht, sondern meistens kleine Familienbetriebe. Uns empfangen Vater und Tochter Pagani und weisen uns in die Essigkunde ein. Der Betrieb besteht seit knapp 40 Jahren erst und stellt besten Aceto Balsamico Tradizionale di Modena her. Ganz schön langer Titel, aber nur so heißt der echte Balsamicessig aus Modena und Umgebung. Nicht zu vergleichen mit dem Aceto Balsamico di Modena aus dem Supermarkt. Der traditionelle Balsamicoessig oder auch gerne das schwarze Gold genannt wird aus Traubenmost hergestellt wird, im Gegensatz zum Supermarkt-Aceto, der nur aus Weinessig hergestellt wird. Die Trauben für den Balsamico-Essig stammen von den Reben der Lambrusco- und Trebbianostöcke. Der Most wird bei ziemlich niedriger Temperatur über offener Flamme 4 Tage eingekocht, bis mindestens die Hälfte der ursprünglichen Flüssigkeit verkocht und ein Sirup entstanden ist, der schon jetzt dicker ist als der angebliche „Aceto Balsamico“ aus dem Supermarkt. Nach einer Filterung wird diesem Sirup mindestens zehn Jahre alter Balsamessig …

Emilia-Romagna

Es geht mal wieder in die Emilia-Romagna, die nicht nur durch die idyllische Hügellandschaften, schönen Strände sondern vielmehr durch die leckere Kulinarik überzeugt. Wir besuchen unsere guten Freunde Enrico und Anna, die uns herzlichst empfangen und mit uns eine kulinarische Reise unternehmen. Nicht umsonst ist die Emilia Romagna für ihre weltbekannten kulinarischen Spezialitäten bekannt, wie Ragù alla bolognese, Prosciutto di Parma, Aceto Balsamico Tradizionale di Modena oder Parmigiano Reggiano. Enrico und Anna sind beide zwei Foodies, lieben leckeres und gutes Essen und bilden sich gerade zum Sommelier aus. Da sind wir natürlich richtig. Das Fleisch ist schon seit Stunden im Ofen und der Wein ist kalt gestellt. Uns erwartet ein niedergegartes und dann kurz angegrilltes wunderbar leckeres Tomahawk Steak und dazu noch herrlicher Amarone. Yummy Morgen gehts auf Foodie Tour, wir besuchen eine Acetaia und den Parmigiano Reggiano.

Siena

Das erste Mal in Siena war ich mit Amore vor genau 12 Jahren. Wir mussten tatsächlich in den alten Emails nachschauen, wann wir hier gewesen sind. Das letzte Mal mit Ulrike und Bernd, als wir mit Ryanair einen Kurztrip für 12 Euro Hin- und Rückflug in die Toskana gemacht hatten. Allerdings sind meine Erinnerungen nicht mehr allzu gut daran, schliesslich plagten mich so starke Zahnschmerzen, daß ich später eine Wurzelbehandlung über mich ergehen lassen musste. Wir sind heute auf dem Weg von der Maremma in der Toskana in Richtung Emilia Romagna und auf unserem Weg in den Norden liegt Siena perfekt auf dem Weg. Perfekt um einen Stop für einen schnellen Lunch in der wunderschönen toskanischen Stadt zu machen. Die Parkplatzsuche gestaltet sich ein wenig schwierig, mit unserer Dachbox sind wir einfach zu hoch für das Parkhaus und viele Parkplätze schon belegt. Schliesslich werden wir fündig und beschliessen die Stadt zu erkunden. Mir kommt ehrlicherweise wenig bekannt vor, meine damaligen Zahnschmerzen haben wohl vieles ausgeblendet. Als wir schliesslich am zentralen Platz Piazza del Campo stehen, macht es …

Maremma

Unser nächstes Ziel ist die wilde Seite der Toskana, die „Maremma“, was soviel wie „(Land) am Meer“, also Uferregion bedeutet und wo wir einen Teil der italienischen Familie besuchen. Von unserem Urlaubsort in Griechenland sind wir gestern wieder nach Igoumenitsa gefahren, wo wir abends noch herrlich am Strand zu Abendbrot gegessen hatten und dann um Mitternacht die Fähre nach Ancona genommen haben. Die griechische Fährgesellschaft war mal wieder nicht pünktlich und wir kommen mit 2,5 Stunden Verspätung in Ancona an. Ein wenig ärgerlich, schliesslich wollen wir heute noch quer von der adriatischen Küste noch zur Mittelmeerküste fahren. Leider keine einzige Autobahn weit und breit, zweispurige Schnellstrassen sind der schnellste Weg zum Weiterkommen. Leider ist es schon dunkel als wir die Toskana durchkreuzen, das bekannte Bild von der malerischen Toskana müssen wir uns denken. Das letzte Stück (1,5h) ist einspurig und mehr als hügelig und voller Serpentinen. Das Fernlicht bleibt kontinuierlich als und obwohl uns kaum jemand begegnet, außer den wilden Tieren wie Füchsen, Mardern oder Rehen, kommen wir kaum voran. Schliesslich hört die befestigte Strasse auf. …

Ikos Olivia

Zum Ende unseres Griechenlandtrips gönnen wir uns noch fünf Tage Luxus. Uns wurde das 5 Sterne Luxusresort Ikos Olivia empfohlen, welches 2021 zur Nummer 1 der 25 besten All-Inclusive-Resorts der Welt von TripAdvisor gekrönt wurde. Zum vierten Mal in Folge unter den Top3. Mein ehemaliger Kollege Michi war schon hier und schwärmte immer in höchsten Tönen. Also dann probieren wir es mal aus. Als ehemaliger Gast (mehrmals als Teenager) aber auch Animateur kenne ich Ferienclubs und Allinclusive Anlagen zur Genüge und bin wahrlich nicht der größte Fan klassischer All Inclusive Hotels, in denen Plastikbecher, Trinkgelage, schmierige Zapfanlagen, Restaurants mit Kantinen-Flair und mittelmäßigen Buffets eher die Regel als die Ausnahme darstellen. Ikos geht einen anderen Weg, hier gibt es ein Fünf-Sterne-Niveau unter dem Motto “Infinite Lifestyle”. Dazu gehören unter anderem à la carte-Menüs, die von Sterne-Köchen kreiert werden und 300 lokale und internationale Weine stehen bereit. Von der eigenen Minibar, über köstliches Essen, bis hin zu jedem Getränk verschiedenster Marken: Alles ist im Pauschalpreis komplett inbegriffen. Dank Michis Empfehlung haben wir schon für jeden Abend in …

Einmal um Sithonia

Heute sind wir Abenteurer und Entdecker, wir wollen die Halbinsel Sithonia erkunden und nehmen die gut ausgebaute Ringstrasse, die rund um das bergige und weitgehend unbesiedelte Innere der Sithonia verläuft. Beim Bäcker kaufen wir Frühstück und Cappuccini und fahren zum ersten Strand für heute: Trani Ammouda. Ganz allein am Strand genießen wir unser Frühstück und die Wärme der Sonne. Auf der Suche nach eindrucksvollen Ausblicken auf schöne Buchten und das kristallklare, türkis-grün schimmernde Meer folgen wir der kurvenreichen Ringstrasse mit ihren vielen Steigungen, vorbei an steil zum Meer hinabfallenden Felswänden und Pinenwäldern. Das nächste Ziel ist Vourvourou, geprägt von Lagunen, kleinen Inselchen und sandigen Landzungen. Wir verlassen die Ringstraße und fahren langsam Richtung Meer und stoppen am Fava Beach. Ein sehr schöner Strand mit flach abfallendem Ufer ins türkise Wasser und wir sind fast allein. Zwar sind wir ohne Sonnenschirm unterwegs, aber unser Strandzelt bietet genügend Schatten für den Mittagsschlaf von Filia2. Der Strand ist nun gut gefüllt und nicht mehr so idyllisch als wir ihn morgens alleine für uns hatten. Wir steigen zurück in …

Urlaubslektüre

Endlich hab ich mal wieder Zeit zum Lesen gehabt und wieder gemerkt, dass ich einfach zu wenig lese… Die Akte Adenauer (Ralf Langroth) Kein Espresso für Commissario Luciani (Claudio Paglieri) Das Mädchen aus Brooklyn (Guillaume Musso) Building better business using the Lego Serious Play Method (Kristiansen / Rasmussen) Todesurteil (Andreas Gruber) Der Sommer deines Todes (Kate Pepper)

Chalkidiki

Unser nächstes Reiseziel ist die griechische Halbinsel Chalkidiki mit ihren drei Fingern und je nachdem, auf welchem Finger der Halbinsel man sich befindet, kann man in der Ferne den anderen Finger sehen und vielleicht sogar den 2.000m hohen Berg Athos. Wir starten auf dem zweiten Finger: Sithonia. In Nikiti haben wir bei Angeliki ein schönes Maisonette Apartment am Strand gebucht, mit großer Terrasse, direktem Meerblick sowie nächtlichen Meeresrauschen und 10m vom Strand entfernt – übrigens mit eigenen Liegen. Hier kann man den Sonnenuntergang von der Küste der Halbinsel Kassandras bis hin zur Spitze des Berges Olymp genießen. Angeliki begrüßt und empfängt uns herzlich und zeigt uns unsere Unterkunft für die nächsten fünf Nächte. Gerade ist ihre italienische Familie aus Triest zu Besuch und es herrscht ein buntes italienisches Treiben. Unsere Bambini freunden sich gleich mit den italienischen Kids an, spielen wild im Garten und suchen die kleinen Babykätzchen, Filia1 immer mit der Kamera in der Hand, um die Katzen zu fotografieren. Die Taverne Arsanas liegt direkt neben uns und zweimal genießen wir unterschiedliche griechische Gerichte …