Europa, Island, Sportlich
Schreibe einen Kommentar

Rafting

Jetzt wirds nochmal ein weniger rasanter, auf meinem Programm steht jetzt Rafting. Von Akkurey nehme ich den Frühbus nach Varmalid, dort werd ich freundlicherweise abgeholt, ein wenig schwierig hier etwas zu organisieren, da die Unterkünfte alle nicht an der Ringstrasse liegen und ich keine Lust hab 11km mit meinem Rucksack zu wandern. Aber hat ja bestens geklappt.
Auf dem Hof Bakkaflöt bezieh ich erstmal Quartier. Der Empfang ist sehr herzlich und die Unterkunft sehr nett. Um 19.30 Uhr starten wir dann unsere Raftingtour, über so späte Zeiten wunder ich mich gar nicht mehr, es scheint als ob die Isländer den Takt ihres Lebensrythmus im Sommer angepasst haben.
In meinem Boot haben neben unserem nepalesichen Guide Santos die beiden Kanadier Christine und Marc Platz genommen und wir stechen zu viert in See, nachdem wir alle die Sicherheitseinweisung mitgemacht haben. Selbstredend bricht auf dem noch ruhigen Fluss gleich eine Wasserschlacht mit dem anderen Boot aus. Das Wasser von den Gletschern ist soooo kalt, aber wir sind ja dank Trockenanzug und Fleece warm eingepackt. Über etliche Stromschnellen fahren wir dann flussabwärts durch den braunsteinigen Canyon, der teilweise ca 10-12 hohe Wände.
Zwei Stopps machen wir zwischendurch, der erste läßt die Hände und Füße aufwärmen, wir halten nämlich an heißen dampfenden Quellen. Der zweite Stop ist zum Klippenspringen da. Aus vier Meter Höhe springen wir zurück in den eisigen Fluss… Puhhh. Dann heisst es sich aus der Strömung an den Rand treiben zu lassen und ans Ufer zum Schwimmen.
Nach 90 Minuten ist der Spass vorbei und es geht zurück zum Bakkaflött und wir freuen uns auf den Hot Pot und plantschen bei mittlerweile herrlichen Wetter um 23 Uhr im Pool.
Mit den beiden wirklich symphatischen Kanadiern gehts dann noch auf nen kleinen „Nacht“-Spaziergang auf den nahen Berg, um zu beobachten wie sich die Sonne am Horizont hinter den Bergen versteckt. Laufen über Koppeln und werden schliesslich von zwei süßen Fohlen entdeckt und ausgiebig beschnuppert. Beschliessen gemeinsam morgen einen Reitausflug zu machen. Mal schauen, wie das mit dem Tölt so funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.