Ich bin dann mal weg, Mexiko, Nordamerika
Schreibe einen Kommentar

Uxmal

Die längste Etappe unserer Mexiko-Tour steht heute auf dem Plan, von Mahahual gehts ins 350km entfernte Uxmal, einmal schräg durch Yucatan. Auf der Strecke liegt eigentlich nichts spannendes, nur kleine unbedeutende Dörfer, nix was uns der Reiseführer, der Lonely Planet oder TripAdvisor schmackhaft machen hätte können. Google Maps, unser Navi, rechnet mit 4h 50m, mit Pausen also bestimmt über 5h.

Also beißen wir die Zähne zusammen, tanken nochmal voll und starten die Reise. Unsere Tochter fängt schon nach 5min an zu schlafen, perfekt. Mit Podcast über Mexiko, also Kultur pur, schaffen wir die ersten Kilometer easy. Landschaftlich wie gehabt, unspektakulär. Breite Straßen, links und rechts meterhohe Vegetation, meist schnurgerade, manchmal ein wenig hügelig und zur Belohnung, dass man nicht eingeschlafen ist, gibt es mal ne Kurve. Ab und an mal wieder die Mini Dörfer, hier sieht man leider auch, dass einige noch in armen kleinen Palmhütten leben.

Eine Stunde schneller als erwartet sind wir schon am Ziel, unser Auto hatte freie Fahrt, heute am Sonntag war wirklich nicht viel los und ich hab die langsame Karre nun im Griff. Gebucht haben wir eine Hacienda, südamerikanisches Landgut, direkt in der Nähe der Ausgrabungen von Uxmal. Sehr schön gelegen. Der Pool erfrischt uns hier im Dschungel von der langen Fahrt.

Nach Sonnenuntergang steht noch ein Kulturpunkt auf unserem Programm, es gibt eine Light & Sound Show in dem Ruinen von Uxmal. Da wir noch nie da waren, freuen wir uns im Dunkeln auf das was uns wartet (90 Pesos, ~4€). Die Beleuchtung ist schwach und so stehen wir plötzlich vor einer großen Pyramide, unerwartet und cool. Es wird noch mal ganz dunkel, die Show startet und die vielen Bauwerke werden leuchtend gewürdigt und wir bekommen einen ersten Überblick.

Am nächsten Morgen sind wir fast die ersten im Park, das lohnt sich, weil wir zu Fuß entfernt wohnen, es noch nicht so warm und kaum jemand hier ist. Wir leisten uns einen Guide, der uns auf Deutsch und Italienisch in die Geschichte der Maya einführt.

Die Ruinen von Uxmal gehören zu einer ehemals großen und kulturell bedeutenden Stadt der Maya in Mexiko. Die Stadt erlebte ihre Hochblüte am Ende des 9. und frühen 10. Jahrhundert n. Chr., wurde aber bereits ein bis zwei Jahrhunderte später völlig verlassen. Die Bauten werden von der Piramide del Mago – Pyramide des Zauberers überragt, die wie die meisten Gebäude in Uxmal während der Besiedlung der Stadt immer wieder umgebaut und erweitert wurde. Mächtigstes einzelnes Gebäude ist der auf einer hohen Plattform gelegene sogenannte Gouverneurspalast.

Endlich mal eine Maya Stätte, die uns reizt, sehr schön. Zu dritt, Principessa auf dem Rücken, erkunden wir noch die Umgebung, bevor wir den Park verlassen. Nun kommen die Touristenbusse. Bevor wir zu unserem nächsten Ziel aufbrechen, besuchen wir noch das Kakao Museum, lernen mehr über die braune Leckerei und können viel probieren, von der Bohne, zum frisch gemahlenen und gebrühten Kakao bis zur Schokolade. Yummy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.