Afrika, Kenia
Schreibe einen Kommentar

Help Nairobi Airport

Gut der Flughafen ist vor vier Wochen abgebrannt, aber trotzdem funktioniert am Flughafen alles nur sehr kompliziert. Sicherheit wird extrem gross geschrieben. Bevor wir den Flughafen betreten, werden wir und das Gepäck durch den Scanner geschickt, dann erfolgt noch mal eine persönliche Handkontrolle des Gepäcks, der wir uns geschickt entziehen können und nur das Handgepäck im Detail prüfen lassen, hatten kein Lust Andere noch unsere dreckige Wäsche durchwühlen zu lassen. Am Check In von Qatar Airways dürfen wir dann tatsächlich unsere Backpack-Rucksäcke nicht einchecken. Was fuer ein Schwachsinn? Jeder Rucksack ist mit einer Cargotasche umhüllt und zusätzlich mit zwei Schnellspannern gesichert, die beide auch noch miteinander verknotet sind.

Zum ersten Mal in zehn Jahren in der ich in dieser Kombination reise, darf ich den Rucksack nicht aufgeben, da sich eventuell das Etikett lösen könnte. Ahja, wir fliegen zum 6. Mal mit Qatar und das war noch nie ein Thema. Wir sollen nun die Airline von irgendwelchen Haftungsanforderungen freistellen, damit das Gepäck mit kann. Auf die Frage wo und wie da beschrieben ist, hat der Supervisor Sammy keine Antwort, stellt aber die Gegenfrage, warum man immer einen Check-In vor dem Fliegen macht & wo das denn geschrieben stehe. Ähhh, falsche Antwort?! Auf meine Bemerkung, dass er mir bitte erstmal meine Frage beantworten möge, hat er immer noch keine Antwort. Er verweisst dann darauf, dass ein eventueller Delay of Baggage der Grund sein könnte und er die Rucksäcke nicht befördern wird.

Gut wir spielen die Karten anders. Sein Supervisor ist nicht im Dienst, also notieren wir schon mal seine Personaldaten und diskutieren weiter. Damit unser Gepäck überhaupt noch mitkommt und wir versichert gegen Schäden sind, packen wir meinen Rucksack um, ohne Cargotasche und können ihn ohhhh Wunder plötzlich aufgeben. Amores Rucksack darf jetzt auf einmal doch mit. Sammy gingen einfach die Argumente aus & die Schlange hinter uns wurde auch immer länger.

Beim Check-In wurde bereits das erste Mal unser Pass gecheckt, dann geht es zur Immigration, dort erneuter Check incl. neuen Stempel auf Pass & Boarding Pass, danach wieder Sicherheitskontrolle mit Röntgen, dann noch mal Boarding- und Reisepasscheck mit Kontrolle der beiden Ausreisestempel. Das ist immer mit Warten und Schlangestehen verbunden, man hat hier ja viel Zeit. Dann geht’s aufs Rollfeld. Dort erneuter Boarding- und Reisepasscheck, diesmal gibt es einen Aufkleber Security auf den Pass geklebt.
20130906-145904.jpg
Wer denkt jetzt wären wir durch, hat weitgefehlt. Nach 90min Warten in dem zugigen Zelt, darf man beim finalen Boarding noch mal seinen Boarding- und Reisepass und den Aufkleber präsentieren, wobei der Aufkleber gar nicht geprüft wird. Nach dieser Kontrolle wartet wieder jemand, der noch mal einen Check macht, ob wir vorne oder hinten einsteigen müssen und an Bord findet oh Wunder noch eine weitere Kontrolle der Bordkarte statt. Endlich sitzen wir dann und die Dokumente können im Rucksack verstaut werden. Na dann, guten Flug und hoffentlich gibt’s ein Wiedersehen der Rucksäcke in München.
20130906-145921.jpg
Nachtrag: Gut gelandet und Gepäck auch da..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.