Monate: Oktober 2022

Krka Nationalpark

Frühmorgens haben wir das Apartment in Trogir verlassen und uns auf den Weg in den Nationalpark Krka gemacht. Nach unserem schnellen Frühstück kaufen wir noch Proviant beim Bäcker ein und dann heißt es auch schon Abfahrt in Richtung Skradin. Dieser Ort soll unser erster Stopp im Nationalpark Krka werden. Schon auf dem Weg fängt es ungeheuerlich an zu regnen, der Himmel öffnet weit seine Pforten. Ehrlicherweise wussten wir das, das Regenradar hat die Unwetter vorausgesagt, aber voraussichtlich ab 11 Uhr sollen die Wolken verschwinden. Mal schauen, ob das stimmt. Als wir beim Haupteingang ankommen sind wir fast die einzigen Gäste. Das Auto zu verlassen ist bei dem Regen richtig doof, aber meine Blase platzt gleich und ich hoffe, mit Regenschirm wird es schon gehen. Denkste, die zehn Meter vom Auto ins Gebäude machen mich klitschnass und der Rückweg ist noch schlimmer. Während ich die Tickets gekauft habe, ist die Straße zu einem Bach geworden und steht 5cm unter Wasser. Meine Schuhe sind jetzt mal komplett durch. Übrigens der Eintrittspreis ist auch mal sportlich, Erwachsene 29€/220 …

Trogir

Mit nur knapp 13.000 Einwohnern ist Trogir ein kleiner, idyllischer Urlaubsort und liegt nur rund 30 Kilometer oder eine 45min Fahrt von der Küstenmetropole Split entfernt. Die historische Hafenstadt ist berühmt für die malerische Altstadt mit den vielen wunderschönen Sehenswürdigkeiten und seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe-Stadt. Nach unserem Besuch in Split gehts also nach Trogir. Nahe der Altstadt haben wir ein kleines Apartment gebucht und Booking hat uns ein super Angebot gemacht, statt 120€ zahlen wir nachher 67€ (Dank Cashback, Discount und Guthaben) mit Frühstück, kann man nicht meckern. Also Auto abgestellt, eingecheckt und gleich kleinen Spaziergang gemacht in die City gemacht. Die historische Altstadt, welche auf einer kleinen Insel liegt, erreichen wir über eine der zwei kleinen Brücken. Trogir besitzt eine sehr schöne Ufer-Promenade, die direkt vor der Altstadt liegt. Hier reihen sich Restaurants und gemütliche Cafés aneinander, in denen wir bei einem kühlen Getränk Pivo und Spitz die teils riesigen Yachten, die im Hafen liegen, bestaunen. Über Vesselfinder.com kriegt man da schon viele Infos zusammen. Die gesamte Stadt sieht aus wie ein gigantischer Yachthafen …